Urlaub im Wolfsland

Wir Menschen wissen: unsere Hunde stammen vom Wolf ab.

Unseren Hunden schenken wir viel Liebe. Oft wären manche Menschen auch bereit, das Leben für ihren Hund zu riskieren, käme er in eine ausweglose Lage. Selbst der wilde Wolf scheint aber nach so vielen Jahren noch über einige Bindungen zu verfügen, die uns vor vielen tausend Jahren dazu ermutigten, ihn als treuen Gefährten für uns nutzbar zu machen. Er ist nämlich das einzige große Raubtier, das normalerweise keine Menschen angreift!

Trotz der vielen Vorteile, die uns heute das Leben dank unserer Vierbeiner bringt, würden viele den Wolf am liebsten tot oder als Trophäe an der Wand sehen - statt ihnen den nötigen Respekt zu zollen. Weshalb ? Ist das nicht ein etwas egoistisches Denken? Wieso soll er getötet werden? Er jagt doch nur, um seinen Hunger zu stillen! Weshalb wollen wir nicht versuchen, ihn nach so vielen Jahren der Wiederansiedlung als Freund anzusehen?

Wieso wollen wir festlegen, wer leben darf und wer nicht? Nur, weil er auf seinen Streifzügen zur Erkundung der Umgebung auch mal durch ein Dorf läuft, wollen ihn einige Politiker und auch Jäger gleich abschießen? Zu oft wären davon Jungwölfe betroffen, solche, die noch unerfahren sind und erst lernen müssen, sich zurechtzufinden.

Wenn er überleben soll, müssen wir alle unseren Beitrag leisten. Dieser Beitrag sollte bei der Erziehung der Jüngsten zu Hause und im Kindergarten beginnen und sich dann in einer noch intensiveren Vermittlung von Wissen an den Schulen zum Thema Wolf fortsetzen.

Aber fangen wir hier und jetzt damit an! Sie sind im Urlaub in der Gegend, wo im Jahr 2000 die Wölfe zum ersten Mal seit langer Zeit Welpen bekommen haben. Damals hat das Rudel Muskauer Heide die ersten deutschen Welpen zur Welt gebracht. Seit 2006 fühlt sich das Daubitzer Rudel in unserem Teichgebiet wohl. Dieses Rudel hat bis 2019 mindestens 50 Welpen zur Welt gebracht!

Genießen Sie unsere Kulturlandschaft ohne Angst, zusammen mit den Wildtieren und den Wölfen. Vielleicht finden sie Wolfsspuren. Oder sie erleben sogar ein Treffen mit diesem wunderbaren Raubtier... Bei denen, die den Wolf kennenlernen, wird Angst ausgetauscht durch Respekt und Liebe. Genau wie es bei mir war. Wölfe sind sehr wissbegierige und neugierige Tiere, wie so viele andere Tiere unserer Landschaft. Wir sollten sie respektieren und ihnen immer als Freund zur Seite stehen.

Previous Next Play Pause
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Bei uns gibt  es  Übernachtungen mit  Frühstück zwischen 8.00Uhr und 10 Uhr oder Übernachtungen mit Selbstverpflegung. Die Gästezimmer verfügen diesbezüglich über Kühlschrank und entsprechende Küchenutensilien.

Vom 29.4. bis zum 26.5. bin ich in Russland. Ich hatte kurzfristig jetzt die Möglichkeit mit einer Bekannten gemeinsam eine Privatreise dorthin zu unternehmen. Wir wollen uns umschauen, zwischen Moskau und  St. Petersburg, Twer, Jaroslawl, Nishni Nowgorod und auch auf der Krim - und herausfinden, wie es um kleine Hotels und Pensionen in Russland bestellt ist. Der Flug ist gebucht, am 2.Mai, um 14.05Uhr heben wir von Frankfurt aus in Richtung Moskau-Scheremetjewo ab, später wird ein Mietauto genommen und los gehts.

Am 9.Mai wollen wir an der großen Demonstration auf dem Roten Platz zu Ehren der im 2.Weltkrieg gefallenen Kämpfer teilnehmen.Dort werde ich das Bildnis von Anatoli Startschenkow tragen. Sein Sohn  Alexander diente bei der Roten Armee in der DDR. Er erzählte mir die Geschichte seines Vaters. Anatoli verlor im 2.Weltkrieg vollständig sein Augenlicht und musste dann den Unterhalt für die gesamte Familie als blinder Musiker allabendlich durch Musik machen  verdienen. Zur gesamten Familie bestehen bis heute freundschaftliche Beziehungen. Ich möchte durch die Teilnahme am Marsch der Generationen zeigen, dass ich mich mit dem russischen Volk noch heute tief verbunden fühle. Bei diesem 2.Weltkrieg wurde, wie schon im 1.Weltkrieg ein Land überfallen, dessen Menschen  niemandem etwas getan haben, feige wurde es zweimal überfallen und ausgeraubt und auch in der heutigen Zeit  provoziert man, wo es nur geht! Mein Ruf an alle  ist "Hände weg von Russland!" !

Was soll das hier in Deutschland? Wissenschaftler und Ärzte haben sich schon zusammengetan und an Frau Merkel geschrieben! Die Aerosole wirken im Freien so gut wie gar nicht-man kann sich nicht anstecken. Enge Räume mit schlechter Durchlüftung sind gefährlich! Die Plandemie wird genutzt, um eine Diktatur zu errichten und den Krieg gegen Russland vorzubereiten. Und so viele Bürger unseres Landes schauen wieder weg, statt sich an Demos zu beteiligen! Wollen die Mütter wieder ihre Söhne beweinen? Denkt an den Text unserer schönen, leider ehemaligen Nationalhymne! Und informiert euch- wer verdient hier an der Pandemie? Das werktätige Volk? Oder die reichsten Kapitalisten der Welt- das Politbüro des Kapitalismus- ? Amazon-Versandhandel, Pharmazieunternehmen, Immobilienmärkte- lest bei PaulSchreyer das Buch über diese Pandemie! Oder informiert euch alle über YouTube - einfach bei Google oben eingeben YouTube-Pandemie oder den Namen von Paul Schreyer. Die Pandemie wird nicht mehr aufhören, bevor das meiste platt gemacht ist, und durch das Ermächtigungsgesetz können wir uns nicht mehr wehren!

Wacht auf und beteiligt Euch am Widerstand!

Viele Grüße von Sabine Weiser