Urlaub im Wolfsland

Wir Menschen wissen: unsere Hunde stammen vom Wolf ab.

Unseren Hunden schenken wir viel Liebe. Oft wären manche Menschen auch bereit, das Leben für ihren Hund zu riskieren, käme er in eine ausweglose Lage. Selbst der wilde Wolf scheint aber nach so vielen Jahren noch über einige Bindungen zu verfügen, die uns vor vielen tausend Jahren dazu ermutigten, ihn als treuen Gefährten für uns nutzbar zu machen. Er ist nämlich das einzige große Raubtier, das normalerweise keine Menschen angreift!

Trotz der vielen Vorteile, die uns heute das Leben dank unserer Vierbeiner bringt, würden viele den Wolf am liebsten tot oder als Trophäe an der Wand sehen - statt ihnen den nötigen Respekt zu zollen. Weshalb ? Ist das nicht ein etwas egoistisches Denken? Wieso soll er getötet werden? Er jagt doch nur, um seinen Hunger zu stillen! Weshalb wollen wir nicht versuchen, ihn nach so vielen Jahren der Wiederansiedlung als Freund anzusehen?

Wieso wollen wir festlegen, wer leben darf und wer nicht? Nur, weil er auf seinen Streifzügen zur Erkundung der Umgebung auch mal durch ein Dorf läuft, wollen ihn einige Politiker und auch Jäger gleich abschießen? Zu oft wären davon Jungwölfe betroffen, solche, die noch unerfahren sind und erst lernen müssen, sich zurechtzufinden.

Wenn er überleben soll, müssen wir alle unseren Beitrag leisten. Dieser Beitrag sollte bei der Erziehung der Jüngsten zu Hause und im Kindergarten beginnen und sich dann in einer noch intensiveren Vermittlung von Wissen an den Schulen zum Thema Wolf fortsetzen.

Aber fangen wir hier und jetzt damit an! Sie sind im Urlaub in der Gegend, wo im Jahr 2000 die Wölfe zum ersten Mal seit langer Zeit Welpen bekommen haben. Damals hat das Rudel Muskauer Heide die ersten deutschen Welpen zur Welt gebracht. Seit 2006 fühlt sich das Daubitzer Rudel in unserem Teichgebiet wohl. Dieses Rudel hat bis 2019 mindestens 50 Welpen zur Welt gebracht!

Genießen Sie unsere Kulturlandschaft ohne Angst, zusammen mit den Wildtieren und den Wölfen. Vielleicht finden sie Wolfsspuren. Oder sie erleben sogar ein Treffen mit diesem wunderbaren Raubtier... Bei denen, die den Wolf kennenlernen, wird Angst ausgetauscht durch Respekt und Liebe. Genau wie es bei mir war. Wölfe sind sehr wissbegierige und neugierige Tiere, wie so viele andere Tiere unserer Landschaft. Wir sollten sie respektieren und ihnen immer als Freund zur Seite stehen.

IMG_9857
IMG_9646
IMG_0851
DSC04532
DSC06103
IMG_7903
IMG_3846
DSC04378
DSC05722
IMG_0372
Previous Next Play Pause
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Ab 2020 biete ich Übernachtung mit Selbstverpflegung und mit Frühstück an. Ab 2021 wird es nur noch ÜN mit Selbstverpflegung geben. Genauere Angaben dazu erfahren Sie nach der Saison bzw. im November-Newsletter.  Der Wintergarten kann weiterhin genutzt werden.

1.  Zur Selbstverpflegung stehen jetzt in jedem Zimmer Wasserkocher, Kühlschrank und Küchenutensilien bereit.. Bettwäsche und Handtücher werden von uns gestellt.

Einkaufen kann man in Rietschen (Penny), Rothenburg (Netto/Edeka) oder Niesky (Aldi/Edeka/REWE/ Netto/Penny. Immer mittwochs kommen früh um 8 Uhr Bäcker und Fleischer mit ihren Verkaufswagen zu uns vor die Pension !

Wer in einer  Gaststätte essen möchte, kann das  in Spree , im "Dachsbau"(3km), im "Schlesischen Hof"(3km) oder in Kosel in der  Western-Gaststätte oder in Stannewisch beim Griechen tun.

Wichtiger Hinweis: Für 2021 habe ich mich für zwei Reisen nach Russland angemeldet- vielleicht gibt es Gäste, die auch gern mal nach Russland reisen würden, sich aber wegen fehlender Sprachkenntnisse nicht trauen. Wer möchte, kann sich anschließen. Ich war schon mehrmals mit einer Gruppe in Russland.Vor 1990 arbeitete ich als Russisch-Lehrerin. Man braucht aber eigentlich keine Sprachkenntnisse, weil alle russischen Betreuer (Reiseleiter, Stadtführer und auch Personal) die deutsche Sprache gut beherrschen. Hier meine Reisedaten:

1.    23.4. - 11.5.2021 Abflug Berlin Schönefeld nach Rostow, Wolga-Don Reise mit MS Schostakowitsch, bis an das kaspische Meer mit Ausflugsmöglichkeit ins Wolgadelta (optional), kurzes Kennenlernen der Städte Astrachan,Wolgograd (ehem.Stalingrad) mit Mamajewhügel, Nishni Nowgorod (ehem.Gorki), Kasan, Lenins Geburtsstadt Uljanow und viele weitere, auch Moskau lernt man gut kennen. Rückflug ist dann ab Moskau. Beschrieben ist diese Reise im Katalog von 1AVista Reisen-Flussreisen oder rufen Sie mich einfach an: 03589430470. Der Preis ist etwas teurer als die Baikalseereise. Bitte ggf im Internet nachschauen oder in einem Reisebüro.

2.   5.8.2021 - 14.8.2021 Abflug in Dresden  Moskau-Irkutsk mit  Schifffahrt auf dem Baikalsee und 7 Stunden Fahrt mit der Transsibirischen Eisenbahn entlang des Baikalsees. Preis 2879€ /Person im DZ plus 160€/Person für Visum einplanen, Abflug in Dresden, Veranstalter ist SZ Reisen. Bei EZ kostet die Reise 3180€ + Visum.

Beide Reisen sind bestimmt sehr interessant. Ich war 2019 mit dem MS Tschaikowski auf der Wolga unterwegs und 2017  in Moskau und Petersburg.

Man muss Russland mit eigenen Augen gesehen haben, zwischen 1993 und 2017 war ich nicht dort und habe es ab 2017 so gut wie nicht mehr wieder erkannt !!! Warum nur, lügt man uns ständig etwas vor? Was Putin und die neue Regierung geleistet haben, ist enorm! Überzeugen Sie sich selbst ! Sie werden erstaunt sein von Sauberkeit, von der Metro, von alten Kulturdenkmälern usw.Keine Suppenküchen, keine "Tafeln", keine Bettler, keine in Papierkörben nach Leergut suchenden Menschen.... keine Schmierereien an den Häuserwänden, Brücken usw.Super Gastronomie und Verpflegung, super Service auf den Schiffen und in den Zügen sowie in den Gaststätten. Was uns außerdem aufgefallen ist, es gibt keinen Kaffee ToGo, niemanden, der auf der Straße oder öffentlichen Verkehrsmitteln isst, höchstens mal jemand mit einer Wasserflasche in der Hand, kaum Imbissläden und kaum Straßencafes. Der Straßenverkehr ist wie bei uns, Werbung an den Magistralen - aber nicht für alltägliche Dinge sondern Werbung mit Aussprüchen berühmter Leute, kluge Sprüche - die für das Leben wichtig sind ! Ja, ist schon klar - bei allen was wir tun, sollten wir wohl täglich etwas mehr daran denken und uns vor jedem Handeln die Frage stellen: Benötige ich dies und das wirklich ? oder welchen Sinn hat mein Tun für die Entwicklung der Menschen ? Trage ich damit zu etwas Gutem bei, dann tue ich es, wird es eher umgekehrt sein, dann lass ich es lieber.... Mir ist das dort in Russland wieder ziemlich klar geworden.