nachruf lotharwilkeLieber Lothar,

Du warst ein Kind des Waldes.
Die Natur war Deine Freiheit, Deine Zuflucht, Dein Leben...

Stundenlang konntest Du auf einem Baum sitzen und den Teich beobachten...
Hast Dir ein Nest auf dem Boden gebaut und bist mit Allem um Dich herum verschmolzen...
Es raschelt da, es summte hier, es plätscherte dort...Deine Sinne waren geschärft, wie die eines Waldbewohners...

Die Tiere kamen und waren mit Dir...einfach da...im Hier und Jetzt.
Und Du spürtest innere Ruhe und Zufriedenheit, denn das war Dein Leben...

Der Wind, die Sonne, die Kälte, die Wärme...alles war gut so, wie es war.
Der Sturm kam beinahe ohne Vorwarnung...er riss Dich mit...Du hast versucht, Dich festzuhalten...an einem Baum, an Deinen Lieben, am Leben.

Und mittendrin....noch eine wundervolle Begegnung mit einem Wolf und einer Hirschkuh...lange konntest Du die beiden beobachten,
wie sie nebeneinander standen und auf ihre Weise miteinander kommunizierten - eines von vielen faszinierenden Erlebnissen, die Du hattest.

Sie sind in Deinem Herzen festgehalten, auf Fotos für die Ewigkeit, und Du hast sie mit anderen geteilt...

Der Sturm aber..., er war zu stark, er zerrte und zog an Dir und Du musstest den Baum loslassen...

Vielleicht hast Du den alten Wolf gesehen...
Er stand dort am Wald und schien auf Dich zu warten...

Dein Bruder Wolf...

Vielleicht bist Du mit ihm gegangen und streifst jetzt durch die Wälder.....In Freiheit und mit ruhiger Seele.

Deine Worte an uns waren immer :
"Macht Euch raus, die Wildnis ruft !"

Ja, Lothar, wir hören die Wildnis ganz deutlich.
Vielen Dank für alles.

Wir lieben Dich und Du wirst immer mit uns und um uns sein.

Dieser Beitrag wurde von Astrid Kröher verfasst . Astrid  ist Hobbyfotografin und Freundin der Familie.

Mein Mann Lothar ist am 20.8.2018 im Alter von 70 Jahren, an unzureichender  Nachsorge oder an einer schweren Infektion während der Versorgung über einen "Port" zur künstlichen Ernährung - nach gut überstandener OP mit nachfolgender Chemo-und Strahlentherapie, im Klinikum Görlitz verstorben. Ausgangspunkt war nur ein Tumor an der rechten Mandel mit Metastasen im Halsbereich. Es bestanden gute Heilungschancen, da dieser Primärtumor dank des PET-Gerätes im Tumorzentrum Dresden frühzeitig erkannt und danach erfolgreich operiert werden konnte.

Ich bedanke mich bei meinem Mann für vier wundervolle Jahre voller Liebe und Fürsorge für mich und für seine stetige Hilfsbereitschaft - insbesondere für unsere Pensionsgäste und meine beiden Enkel Willi und Friedhelm. Seine Familie, viele Naturfreunde und Hobbyfotografen werden ihn in guter Erinnerung behalten. Seine Urne ist auf dem Waldfriedhof Niesky anonym beigesetzt. Ein kleiner Gedenkstein steht bei uns zu Hause im Garten der Pension.

Sein Freund Ole hat eine sehr schöne DVD zum Abschied von Lothar mit einem zusammenfassenden Rückblick auf sein Leben geschaffen. Man kann sie sich bei uns in der Pension gern ansehen. Eine Zusammenfassung seiner Fotos von 2014-2018 sehen sie unter dem Link

NEU !!!!        https://youtu.be/uCeXB8fBSGk

Hier hat ebenfalls sein Freund Ole Lothars Fotos (von der Internetplattform "Flickr") zu einem ca 40min. Vido zusammengestellt. Sie sehen eine Auswahl der Fotos, die von 2014 - 2018 "geschossen" worden sind. Der Account bei "Flickr wird zum Jahresende gekündigt.Seine Fotos kann man sich gern weiterhin unter dem angegebenen Link auf Youtube ansehen.

Danke, lieber Ole, dass du mit dem Video geholfen hast, Lothars Vermächtnis einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.